News

Einstieg in die Pharmazie und Medizintechnik mit CIP/SIP-fähiger Drehdurchführung

Für ein Pilotprojekt zur Automatisierung von Prozessen wurde von GAT eine CIP/SIP-fähige Drehdurchführung entwickelt, die flüssige und gasförmige Medien überträgt. Um Medienrückstände zu verhindern, ist das Gerät totraumfrei konstruiert. Die Abdichtung zwischen dem Gehäuse und der rotierenden Welle erfolgt über Elastomerdichtungen, gepaart mit speziellen Gleitringdichtungen.

Die Drehdurchführung übersteht schadlos die in der Pharmazie und Medizintechnik gängigen Reinigungs- und Sterilisierungsprozesse. Im Orbitalschweißverfahren werden separate Klemmstutzen als Verbindungen zwischen Drehdurchführung und den externen Medienkanälen angebracht.

Um die langfristige Sicherheit zu gewährleisten, sind die Fertigungsprozesse und alle Materialen, die mit den Medien in Kontakt kommen, für diesen Einsatzfall nach FDA und UPS Cl.6 zertifiziert.